170831 Einbau Schiebescheibe, Rostbekämpfung und Stoßdämpfergummis... am Streifenbus

September 1, 2017

Dirk ruft Stephan an: "Donnerstag Halle!!!" - "Ähm, okay. Warum?" - "Der Streifenbus!" - "Okay, was ist los?" - "Einbau Schiebescheibe, Rostbekämpfung und Stoßdämpfergummis!" - "Alles klar!"

 

Das waren so ungefähr die Worte, die zu dem führten, was dann geschah.

 

Schiebescheibe!

 

Also erstmal grob die Schiebescheibe anzeichnen...

...dann..... Stärken...

...und los geht's mit dem Vorbohren.

Sind die Bohrungen gesetzt, lässt man die Funken fliegen... und ich die Bilder sprechen.

 

Alle Schnitte sind nun im Blech und die Bohrlöcher miteinander verbunden. Somit ist das Blech quasi getrennt.

Und Dirk ist man wieder ein bissel schwarz im Gesicht, aber im Grunde kennen wir ihn gar nicht anders.

 

Also raus mit dem Blech, welches nur noch ein wenig an den Kleberresten hängt.

Da war der Dirk doch ein wenig erstaunt, dass der Streifenbus plötzlich Durchblick bietet.

 

Und Domi wollte schon mal den Ausblick genießen. Also...Probesitzen!

Natürlich war das quasi nur die Vorbereitung.

 

Damit alles vernünftig hält und nichts klappert und schwingt, muss der restliche Kleber aus den Fugen raus, denn Seitenwand und Innenrahmen wollen mit einander verschweißt werden.

 

Also gab es wieder Fireworks .... mit Feuerwache!

Natürlich wollen sich die Schweißpunkte sauber integrieren. Somit gehören sie vernünftig verschliffen.

Nach dem das nun alles erledigt ist, werden die Bohrlöcher für die Scheibenschrauben angezeichnet und die Löcher gesetzt.

 

Nochmal schauen ob alles passt...? PASST!!!

 

Also kann nochmal angeschliffen, gesäubert und grundiert, bzw. konserviert werden.

 

Nach dem alles trocken ist und eine neue Dichtung auf den Scheibenrahmen gesetzt wurde, folgt die Montage.

 

Mit diesem Ergebnis...

Da wir ja nun endlich auch ein original Vw-Blech hatten, konnten wir uns an diese "Zahnderzeitstelle" setzen.

 

Natürlich erstmal wieder grob säubern...

 

... und den Karies heraustrennen.

Lieber mehr als zu wenig, da wir ja nicht wollen, dass er wieder kommt.

 

Dann wird das Passblech passend gemacht.

 

Und was folgt danach? Richtig, wieder Funkenflug und Feuerwache.

Mit diesem Ergebnis...

Nach dem alles nochmal richtig feingeschliffen und gesäubert ist, wird wieder grundiert, bzw. konserviert und von unten alles ordentlich, besser als vorher, mit Unterbodenschutz behandelt.

 

Das wa..... sorry...., da war ja noch was. Die Stoßdämpfergummis.

 

Also, Räder lösen, aufbocken, Räder runter, Achse abfangen, Stoßdämpfer lösen, alte Gummis raus - neue rein, Stoßdämpfer festschrauben, Achsabfangung entfernen, Räder rauf, abbocken, Räder auf Drehmoment bringen, "also" ;-)!

 

Was bei dem Bild hier absolut nötig war.

Oben ist der obere und unten der eigentliche, "klappergeräuscheverursachende" untere Gummi.

Somit konnte der Streifenbus dann etwas aufgepeppt auf.....

 

Nein, eine kleine Spontanbaustelle tat sich auf.

 

Ein Unterdruckschlauch des ABL war rissig. Also, altes Zeug raus und aus noch Restbeständen einer neuen Unterdruckverschlauchung eines AFN von "Whity the Short", zwei neue Stücke mit Passverbinder geschnitten.

 

Soooooooooooooooooooooo, jetzt konnte der Streifenbus nun wirklich wieder auf Reisen gehen.

 

Cheers!!!!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Follow
  • Facebook Basic Square
Please reload

Ticktackticker

ZWEIWOCHENJOB

May 11, 2018

1/9
Please reload

Aktuelles

May 11, 2018

Please reload

Das Archiv